· 

Tore in die Unterwelt - Leipziger Kanaldeckel

Fotos: Norbert Lotz 04./11.10.2023 // Pötzschker Weg, 04179 Leipzig

Heute habe ich einen so richtigen „miesen Felgenkiller“ entdeckt. In einer Seitenstraße hat dieser Kanaldeckel mit seiner Einfassung offenbar länger den Belastungen standgehalten als das ehemalige Straßenpflaster in seiner Umgebung. Er hat mich daran erinnert das ich mich schon im Januar 1995 mit diesen Stadtmobiliar im weitesten Sinn beschäftigt habe. Diesen Artikel möchte ich Euch nun nochmals präsentieren. Jedoch sei dazu gesagt, das nunmehr die Suche, insbesondere nach historischen Kanalabdeckunegn durch glücklicherweise erfolgter Straßensanierung immer schwieriger wird. Aber in so manch Seiten- und Nebenstraße gibt es sie noch. Man kann sie infolge „Überfahreigenschaften“ katalogisieren in „Leichter Rumpeler“, „Blöder Kracher“ oder eben o.g. „Miesen Felgenkiller“…

Kanaldeckel, diese gusseisernen Zeugen des Leipziger Straßenlebens, gibt es mittlerweile auch in recht schmuckvoller Gestaltung mit Wappen der jeweiligen Stadt. Meist im zentrumsnahem Bereich in Leipzig und auch anderorts. Aber bleiben wir bei der Deckelsuche in meiner Heimatstadt. 

 

Foto: NL // Juni 2018 in Stockholm

Foto: NL / 11.10.2023 // Augustusplatz
Foto: NL / 11.10.2023 // Augustusplatz

Artikel „Blitz Leipzig 15.01.1995“

Heute soll an dieser Stelle ein weniger spektakuläres Thema Leipziger Stadtgeschichte

behandelt werden, sind es nicht große, stolze Bauwerke, die, mit Spuren der Vergangenheit gezeichnet, aus längst vergangener Zeit manch' Geschichte егzählen könnten.

Doch Geschichtliches werden sie wohl erlebt haben, gespürt gar. Ständig getreten und manche tausendfach überfahren, hatten und haben sie doch ein beschwerliches Leben - Leipziger Kanaldeckel.

 

Es gibt sie zur Freude so manch Autofahrers als bekannte tiefer gelegte Version, besonders bei Straßenbaumaßnahmen auch mal als höher gelegte Ausführung.

Im Durchschnitt findet man auf Straßen und Fußwegen aller 50 Meter Kanalabdeckungen.

Bei einer Länge des Leipziger Kanalnetzes von ca. 1500 km würde dies rein rechnerisch rund 30 000 Deckel ergeben. In Wahrheit sind es doch noch eine ganze Menge mehr, denn es sind nicht nur die durchweg runden Kanalabdeckungen der Wasserwerke, die auf so manch Straße oder Fußweg den Weg in die Unterwelt verschließen. Unter runden, ovalen, rechteckigen und quadratischen Deckeln und Deckelchen schlummern hier und da auch noch Telefonkabel, Fernwärme- und Gasrohre. 

Zu den Kanalabdeckungen kommen noch die allgemein unter der Bezeichnung Gully bekannten Straßeneinläufe, meistens an den Bordsteinkanten zu finden, durch die bei Regenfällen Rinnsale bis Sturzbäche ins Dunkel plätschern und auch schon der eine oder andere Autoschlüssel unwiederbringlich in der Tiefe verschwand. Am bekanntesten sind wohl die Gitterroste, aber auch hier gibt es unterschiedliche Modelle. 

Foto: NL / 27.07.2023 // Unter den Arkaden Altes Rathaus
Foto: NL / 27.07.2023 // Unter den Arkaden Altes Rathaus

Aber bleiben wir bei den runden Kanalabdeckungen und zwar oberirdisch, denn meist ist das, was sie "abdeckeln", ein Stück übelriechende Leipziger Unterwelt. Rund sind sie ja, wie schon gesagt, alle, und dies hat seinen Grund. Wuchtet man nämlich den schweren Deckel aus dem Futter und läßt ihn versehentlich fallen, hoffentlich nicht auf die Füße, sondern in Richtung Tiefe, fällt dieser, wie immer er auch aufschlägt, nie durchs aufgetane Loch.

Mannigfaltig ist die Oberflächenstruktur der gegossenen Deckel. Es gibt sie gerippt, gegittert, gelöchert mit Betonkern oder mit Holzinlay. Letztere Kanaldeckel, mit gelöchertem Rand und Holzpflöcken mittig ausgelegt, sind augenscheinlich so richtig alt. 

Je nach Qualität und Beanspruchung liegt die "Lebenserwartung" eines Kanaldeckels bei 15 bis 20 Jahren.

Obwohl schon ihre gewählte Art auf die Last ihres Daseins ausgelegt wird, es gibt sie als Deckel für den leichten Fahrverkehr vorwiegend Fußgängerzonen und in anderer Ausführung für den schweren Fahrverkehr auf Straßen, sind so manche Deckel von den Überrollungen vergangener Zeiten gezeichnet. Manche ehemals gerippte unter ihnen sind nunmehr spiegelglatt, andere einst mit hölzernem Kern mußten altersschwach mit Beton "blombiert" werden, wieder andere Altehrwürdige sind unter den neumodischen Lasten der Zeit zerbrochen.


"Alterungserscheinungen eines Kanaldeckels" Fußgängerzone -> viel befahrener Ring"

Fotos: NL / 11.10.2023 Augustusplatz 

Fotos: NL / 27.05.2024 / Rudolph-Sack-Straße
Fotos: NL / 27.05.2024 / Rudolph-Sack-Straße

 

 

 

Den Deckel, ehemals mit geriffelter Oberfläche, haben zig Überrollungen offensichtlich ordentlich blank poliert. Da "freut" sich der Rad- und Kradfahrer, insbesondere bei Regenwetter...

Foto: NL / 20.09.2023 / Nikolaistraße
Foto: NL / 20.09.2023 / Nikolaistraße

 

Und all diese "Lebensgeschichten" kann man sehen, man muß nur hinschauen. Manchmal läßt sich auch noch der Hersteller oder gar die Jahreszahl entziffern, und man glaubt es kaum, einige haben ihre Lebenserwartung längst schon überschritten.

 

Wie hier, ein sehr großer Kanaldeckel in der Nikolaistraße, hergestellt im VEB Kanalguss Lugau / Erzgebirge.

Und all diese "Lebensgeschichten" kann man sehen, man muß nur hinschauen. Manchmal läßt sich auch noch der Hersteller oder gar die Jahreszahl entziffern, und man glaubt es kaum, einige haben ihre Lebenserwartung längst schon überschritten.

Hier gibt eine Inschrift auf dem Kanaldeckel den Hersteller preis: Die Firma Hermann Feuerstein GmbH, Heisswasser-, Bade-, Klosett-, Klär- und Desinfektionsanlagen, Leipzig. 

Foto: NL / 27.05.2024 / Einfahrt Karl-Heine-Straße 24 

Zumeist sind die Kanaldeckel vom Asphalt der Fahrbahn umgeben. Selten verschwinden sie im Untergrund. Jedoch wurden manchmal alte Kanaldeckel mit der neuen Straßendecke einfach überasphaltiert. Aber Kanaldeckel sind zäh und treten hier und da später wieder langsam unter der Abdeckung hervor. An anderer Stelle sind die eigentlichen Kanaldeckel kunstvoll eingefaßt. In einen Rahmen oder einem „liebevoll“ gelegtem Kleinpflaster.

Foto: NL / 25.08.2017 // Meißen Elbradweg
Foto: NL / 25.08.2017 // Meißen Elbradweg

 

Schon beim Weg durch die Hainstraße über den Markt, über die Petersstraße hinaus, wird, blickt man auch mal nach unten, eine formenreiche Palette alter und neuer Kanaldeckel sichtbar.

Aber schauen sie auch mal wieder nach oben, sonst donnern sie auf dem Peterssteinweg gegen eine Handschwengelpumpe - darüber lesen Sie hier: 

 

Neuasphaltierte Straßen lassen viele dieser Urahnen der neu eingesetzten Kanaldeckel verschwinden, doch hier und da gibt's sie noch. In diesem Sinne: Passen Sie bloß auf, wo Sie hintreten, auch Kanaldeckel können schön sein….

Fotogalerie Leipziger Kanaldeckel


Freuen würde ich mich über ein paar Zeilen von Dir als Feedback zu Herangehensweise, Umsetzung, Inhalt und/oder Gestaltung. 

Kritische Worte sind stets Ursprung zur möglichen Verbesserung. Also her damit ;-)  

Gern gleich hier über den Mailkontakt (einfach MailButton unten drücken) oder über diverse andere Kommunikationskanäle.